Level Erklärungen
  • All Level Für alle empfehlenswert, egal welche Vorkenntnisse

  • Basis Für Anfänger

  • Level I Für Anfänger mit guten Kenntnissen bis Mittelstufe

  • Level II für Fortgeschrittene (viel Tanzerfahrung)

Lerne mit uns die Sprache des Tanzes von A bis Z.

Was ist ein Plié, was bedeutet Relevé und was ist eine Arabesque? Die Sprache des Tanzes ist international. In Jazz und Modern oder Contemporary wird neben vielen englischen Begriffen auch mit französischen Begriffen gearbeitet. Die stammen meist aus dem Ballett - aber hier gibt es das englische und das russische System. Bei all den vielen Techniken, Systemen und Fachwörtern kann man schon einmal durcheinander kommen. Deshalb haben wir hier ein kleines Tanzlexikon für dich zusammengestellt.

Balletttänzer von Tokio bis Toronto wissen zum Beispiel genau was gemeint ist, wenn von einem Tendu die Rede ist. Weißt du es auch? Falls nicht, lies es einfach hier nach und sieh dir das entsprechende Video an. Entdecke viele wichtige Begriffe aus der Welt des Tanzes. Viel Spaß beim Lernen - und natürlich beim Anwenden auf dem Tanzboden.

Piqué / Posé

Das tut uns leid!

Bitte lade die Seite neu oder versuche es später wieder.

Qualität
Piqué / Posé

Wenn du auf ein gestrecktes Bein auf halbe oder ganze Spitze steigst,
nennt man das Piqué. Im englischen Ballett nennt man genau die gleiche Bewegung Posé.

In der Regel wird in allen Stilen versucht, dass das Piqué, also das Bein welches aufsetzt, so weit wie möglich nach vorne (oder zur Seite) zieht. Du möchtest also nicht unter deinem Körper auf die halbe Spitze steigen, sondern mit der Bewegung deinen Körper nach vorne (oder zur Seite) bewegen.

Es hat sich so eingebürgert, dass man Piqué als Abkürzung für alle möglichen Bewegungen nimmt, die dieses "Aufsteigen" auf ein gestrecktes Bein beinhalten.
Wir wollen einmal zusammen die wichtigsten Bewegungen durchgehen, die du im Zusammenhang mit dem Piqué kennen solltest.

Piqué als kurzes Tippen auf den Boden:
Das kurze Tippen des gestreckten Fußes auf den Boden (z.B. in Kombination mit
einem Jeté) wird Piqué (oder auch Pointé) genannt. Der Fuß erhebt sich sofort wieder in die Luft und die Betonung ist oben. Im Unterricht wird dafür oft das Bild einer heißen Herdplatte verwendet, auf welche getippt wird.

Piqué arabesque:
Die Piqué arabesque ist ein ganz typisches Beispiel für "das Aufsteigen auf ein gestrecktes Bein auf halber Spitze". Der Fuß zieht weit nach vorne und du schiebst dich in einem Stück so schnell wie möglich mit deinem Gewicht über das Standbein in eine Arabesque.

Piqué als Drehung:
Diese Drehung gibt es sowohl en dedans als auch en dehors. En dedans ist die Variante, die du wahrscheinlich am häufigsten ausüben wirst. Die gedrehte Variante wird Piqué turn, Piqué en dedans oder im englischen Ballett Posé pirouette en dedans genannt.
Die Drehung bewegt sich vorwärts und wird häufig in der Diagonale ausgeführt.

Mit einem Fondu im Standbein (das bedeutet einfach: dein Standbein ist gebeugt) wird das nach vorne (devant) ausgestreckte Bein vom Boden gehoben (so hoch wie nötig und so niedrig wie möglich) und vollführt ein viertel Rond de jambe en dehors. Man steigt direkt auf halbe Spitze (oder auch ganze Spitze mit Spitzenschuhen) mit einem gestreckten Standbein, wobei der Spielbeinfuß im Retiré/Passé derrière (hinten) anlegt. Sobald der Standbeinfuß mit der halben Spitze den Boden berührt, beginnt die Drehung um 360 Grad en dedans. Sie endet mit einem Coupé dessous im Dégagé devant (der Spielbeinfuß schleift am Bein entlang nach unten und nimmt Gewicht auf und beugt sich, während das andere Bein nach vorne gestreckt wird) und ist somit wieder in der Ausgangsstellung.

Die Arme unterstützen die Drehung, indem sie in der dritten Position beginnen. Von dort öffnet sich der führende Arm mit dem viertel Rond de jambe in die zweite Position. Während der Drehung schließen sich die Arme in die erste Position und öffnen sich beim Coupé dessous wieder in die dritte Position.

Wichtig sind eine schnelle Gewichtsverlagerung vom gebeugten Standbein auf das gestreckte, neue Standbein und die korrekte Koordination der Arme.

Bei einem "russischen" Piqué en tournant wird der Körper immer direkt in die Drehrichtung ausgerichtet. In Jazz und Modern wird die oben beschriebene Variante verwendet. Die Piqué Drehung en dehors wird als Tombé piqué en dehors oder auch als Lame duck bezeichnet.

Empfehlungen
Passend zu